Offroad – Islandy (2015)


Umbau: Hubdach: Unsere Kriterien für die Auswahl der Bauweise waren die absolute Höhe des umgebauten Defenders von max. 2,25 Meter und stabile Seitenwände. Somit passt der Defender in unsere Garage und in einen Container für die Überseeverschiffung. Die Umbauarbeiten erledigte das Ex-Tec – Team zu unserer vollen Zufriedenheit. Das Hubdach mit dem Gepäckträger heben wir mit einem pneumatischen Zylinder, gespiesen durch einen ARB-Kompressor. Mit dem Kompressor und dem fest verbauten 5 Liter Druckzylinder lässt sich auch der Luftdruck in den Reifen anpassen (Sand, Piste, Schlamm). Wenn es die Umstände erfordern, können wir die Multiplex-Bodenplatte mit den Sitzbänken verbinden und im Innenraum schlafen, ohne das Aufstelldach zu heben.
Der Innenausbau besteht aus beschichteten Aluminiumelementen, die Schotterpisten locker wegstecken. Das Küchenlavabo wird mit 50 Liter Wasserkanister über eine elektrische Pumpe gespiesen. Bei Regen lässt sich im Defender kochen und essen. Das Hecktüren-Küchenboard nutzen wir bei schönen Wetter oder unter dem Heckzelt, das über die geöffnete Türe hinausreicht. Das Heckzelt mit den Seitenwänden lässt sich auch als Dusche in besiedeltem Gebiet verwenden. Auch eine Spültoilette Porta Potti darf für den Notfall nicht fehlen. Weitere technische Anpassungen: seriell geschaltetes Doppelbatterie-System mit IBS-Steuerung, um Starter- und Bordbatterie zu laden. Ein 45-Liter Zusatztank vergrössert die Reichweite. In staubigen Regionen oder bei Wasserdurchfahrten sichert der Schnorchel mit Zyklonfilter die Luftzufuhr für den Motor. Höhentaugliche Webasto-Standheizung, Hella-Scheinwerfer, Heckleiter, Aussen-Staubox, Sandbleche und Unterfahrschutz. Mit unserem Landy werden wir während der nächsten 20 Jahre Altersturnen machen!

error: © by landy-2-xplore.com