Moskau (Sept. 2017)

4. Sept. 2017 / Derbrovezeh – Moskau; 400 km. Wir fahren rund 9 Std. auf Überlandstrassen Richtung Moskau. Russland ist gigantisch; Moskau ist riesig. Wir fahren 36 Km auf der Ringstrasse, einer 10-Spurigen Autobahn. Anschliessend weitere 6 Km ins Zentrum auf den Campingplatz mitten im Stadtpark Sokolniki. Der Fahrstil der Moskauer ist sehr hektisch und aggressiv. Überholt wird links und rechts. Jede kleinste Lücke wird genutzt um „Spurhüpfen“ zu betreiben – meist ohne Blinker. Unfälle sind an der Tagesordnung. Da ist sehr defensives Fahren unsererseits angesagt. Dann wieder Stau und Schritttempo. Mit dem Landy tuckern wir im 1. Gang bei 900 Touren im „stop and go“-Modus. Ein Alptraum wäre, die falsche Ausfahrt zu erwischen. Das kann schnell passieren, da die Beschilderung in krillischer Schrift ist. Unser Navi funktioniert nicht, da die „open street map“ fehlt. Wir helfen uns mit einer App, das wir auf das iPad geladen haben.

5. Sept. 2017 / Moskau. Moskau hat 14 Mio. registrierte Einwohner. Wir verschaffen uns einen Überblick im Zentrum und besuchen den Roten Platz, das Kaufhaus GUM und architektonisch interessante U-Bahnstationen. Die Metro wurde 1935 eröffnet und ist die schönste der Welt. Baumaterialien sind Onix, Marmor und Achat.

6. Sept. 2017 / Moskau. Besuch des Kremels. Der Kremel ist heute der Regierungssitz. Früher war er Burghügel und später Residenz des Zaren. Entsprechend wurden auch prunkvolle, orthodoxe Kathedralen innerhalb der Kremelmauern gebaut. Anfang 18. Jh. wurde der Regierungssitz nach St. Petersburg verlegt.